Langzeiterfahrung mit Waxoyl Konservierung beim Wohnmobil

Als unser Bimobil noch neu war, hatte ich gleich den Unterboden und die Hohlräume mit dem schweizer Produkt Waxoyl konservieren lassen.
Waxoyl gehört in Punkto Korrosionsschutz zu den führenden Produkten.
Warum und weshalb ich eine Korrosionsschutzbehandlung beim Wohnmobil auf jeden Fall für sinnvoll halte, könnt ihr im Artikel Unterbodenschutz-Hohlraumversiegelung bei Wohnmobilen nachlesen.

Die Belastungen

5 Jahre und 90.000 Kilometer waren wir bisher unterwegs, davon rund 10.000 km auf meist salzigen und gerölligen Pisten in den USA mit Alaska und Kanada.
Gerade die losen Steine auf den Geröllpisten, auf denen wir teils recht zügig unterwegs waren, ließen Beschädigungen am Unterbodenschutz befürchten.
Die Gefahr, dass Nässe, vor allem von den gegen den Staub nass gesalzenen Pisten und einer großen Salzwasserpfütze in Mexico in Zwischenräume eingedrungen ist, war da schon groß.
Dazu hatte in Alaska ein Stachelschwein nicht unerhebliche Schäden am Unterbodenschutz angerichtet, die ich nur notdürftig reparieren konnte.

Schäden am Unterbodenschutz

Beim letzten TÜV ist es mir selbst mit meinem Laienblick schon aufgefallen, trotz der Belastungen der letzten Jahre sah der Unterbodenschutz noch richtig gut aus. Nirgendwo, selbst an den Verschraubungen oder belasteter Teile war ein Hauch von Korrosion zu entdecken.
Dies ist halt der Unterschied Wachs zu Bitumen-Produkte. Die herkömmlichen Bitumen-Produkte können durch mechanische Einwirkungen wie Steinschlag schnell beschädigt werden. Hier dringt dann Wasser ein, unterwandert den Unterbodenschutz, wo es hervorragend unbemerkt vor sich hin rosten kann.
Anders bei Wachs-Produkte wie Waxoyl. Die Schicht mag zwar beschädigt werden können, aber das Wasser unterwandert nicht die Versiegelung.
So brauchten dann lediglich meine laienhafte Reparatur des Stachelschweinschadens und ein paar kleine Stellen aus- und nachgebessert werden. Die nächsten paar Jahre habe ich also wieder Ruhe. Die Behandlung ist durch die umfangreichen Arbeiten nicht gerade billig, aber es lohnt sich auf jeden Fall!

Cornelius & Schröder

Das ist natürlich Werbung, muss ich auch so kennzeichnen. Egal, das mache ich gerne, so als Dankeschön für die tolle Zusammenarbeit!
(Klick auf das Bild führt zur Unternehmensseite)

Cornelius & Schröder

In Deutschland gibt es nicht viele Unternehmen, die sich auf eine hochwertige Konservierung von Fahrzeugen, insbesondere auch Wohnmobile spezialisiert haben, Cornelius & Schröder in Oldenburg ist eines davon.
Man wird als Kunde wahr und ernst genommen.
Als ich vor fünf Jahren bei Cornelius & Schröder aufschlug, mussten sie zunächst einmal nachdenken, ob sie den Auftrag überhaupt annehmen können, da sie bezüglich Wohnmobile noch keine Erfahrung besaßen. Primär war C&S auf Autokosmetik und Oldtimer spezialisiert.
Vielleicht gab ich ja den Anstoß, mittlerweile sind auch Wohnmobile in das Angebot aufgenommen worden und, siehe Link oben, wurde eine eigene Website eingerichtet. Neben der Hohlraumkonservierung und Unterbodenschutz werden ebenso Lackkonservierungen nebst Folierungen und Konservierungen des Innenraums vorgenommen.

An Hand der Bilder könnt ihr vielleicht erahnen, warum die Behandlung auch nicht ganz so billig ist. Das Fahrzeug muss zunächst gründlich gereinigt werden. Anschließend werden die Seitenverkleidungen und Radhausschalen entfernt um an die Bohrungen, den Zugängen zu den Hohlräumen zu kommen.
Die ganzen Arbeiten werden mit Fotos dokumentiert. Hier einige Bilder, mit freundlicher Genehmigung durch C&S Autokosmetik.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

2 Kommentare

  1. Klaus Stuhlmann

    Moin aus Hamburg,

    ich habe sehr gute Erfahrung mit der Fa. TimeMAX Karosseriebau, Korrosionsschutz, Trockeneisstrahlen in 2246 Trittau, vormals in Hamburg, gemacht. Habe dort vor vielen Jahren meinen Westfalia JamesCook, Sprinter bearbeiten lassen. Jetzt bin ich am Überlegen, ob ich mein Bimobil LBX 365 auch nochmals dort bearbeiten lasse. Die Fa. ist spezialisiert auch für Weltreisemobile. Timemax.de

    LG Klaus Stuhlmann

    • TimeMax hatte ich schon im Vorbericht erwähnt. Ähnliches Produkt und auch der Ablauf mit Dokumentation erfolgt dort in der Weise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.