Reisebericht Tecklenburger Land – Weserbergland

Langsam schlichen wir durch das Land, knapp zwei Wochen lang durchstreiften wir das Emsland, siehe den vorherigen Reisebericht Emsland->
Auch dieser Reisebericht durch das Tecklenburger Land und das Weserbergland steht ganz im Zeichen des Fahrrades und Entdeckens abseitiger Schätzchen und einem Vogel- oder Mäusenest im Luftfiltergehäuse…
Da wir die meisten Sehenswürdigkeiten wie Hann. Münden u.s.w. schon mehrfach besuchten, deckt dieser Reisebericht nur ein Teil der Highlights ab.

Das Tecklenburger Land mit dem Teutoburger Wald

Das Tecklenburger Land ist eine im nördlichen Westfalen, umgeben vom Münsterland, dem Emsland und dem Osnabrücker Land.
Sehenswert ist vor allem die Erhebung des Teutoburger Waldes.
Den Teutoburger Wald besuchten wir schon öfter, sei es mit dem Motorrad oder zum Wandern.
Hier einmal ein Google-Link zu Sehenswürdigkeiten, die wir auch schon fast alle besucht haben und irgendwo in den Tiefen unserer Reiseberichte auftauchen.

16.06.2020 – Ibbenbüren

Die Stadt Ibbenbüren an sich hat nicht viel zu bieten. Aber zum Relaxen mit Strandcafès, Kunst und Strand lädt der Aasee ein.

Am Freibad befindet sich ein ruhiger und netter Wohnmobil-Stellplatz (GoogleMaps) ohne Versorgung. Die 3 Euro sehe ich alleine als Müllgebühr gerechtfertigt.

Stellplatz-Ibbenbühren

Gelandet sind wir hier eigentlich nur, weil ich einen Termin bei einer Werkstatt in Osnabrück gemacht hatte, die Klimaanlage hat mal wieder den Geist aufgegeben. Wenn man die nicht laufend nutzt, gibt sie schlicht den Geist auf.
Die Wartezeit hatten wir für eine kleine Radtour genutzt. Klein, aber wirklich feine 26km. An der Aa entlang zum Mittelland– und Dortmund-Ems-Kanal, über die Höhen an den Dörenther Klippen vorbei zurück nach Ibbenbühren.
Faszinierend das Wildlife: Bisamratten, Eisvögel und sogar Rehe nah am Wegesrand!
Hier das kleine Video dazu, ca. 2:40 min:

18.06.2020 – Melle – 60 km

In Osnabrück legten wir einen Zwischenstopp ein. Eine neue Camping Gaz Flasche kaufen, Großeinkauf, Waschen und die Klimaanlage reparieren lassen. Melle war jetzt jetzt nur ein Übernachtungsplatz am Freibad (GoogleMaps), einfach auf dem Weg gen Osten der Unhässlichste. Welch Überraschung, hinter dem Freibad befindet sich der Grönebergpark, ein Freigehege und eine Sportschule. Ich dachte zunächst, das wären Restaurants und Hotels, nein, die wunderbaren Fachwerkhäuser in dem Park sind Teil der Sportschule.

19.06.2020 – Herford – 30 km

Wer will schon nach Herford? Herford hat bis auf einige wenige alte Häuser in der Innenstadt und dem Stadtpark mit dem alten Friedhof nicht viel zu bieten.
Aber Herford hat das H2O Freizeitbad, das mit der wirklich selten tollen Saunaanlage gerade bei Schmuddelwetter eine Empfehlung ist. Davor wurde ein Wohnmobil-Stellplatz für 5€ neu angelegt (GoogleMaps). Die Ver- und Entsorgung ist vom Feinsten, der Trinkwasserhahn Meter entfernet und sogar ein richtig flottes freies WLAN gibt es hier. Für uns war der Stellplatz die Basis für kleine Radtouren.

Radtour Schloss Brake – 48 km

Der Weg führte entlang der romantischen Werre durch die Altstadt Bad Salzuflens. Bad Salzuflen hat übrigens ein geniales Sole Bad mit Stellplatz davor.
Dann weiter, meist weniger schön, nach Lemgo mit der historischen Altstadt zum Schloss Brake.

Schloss Brake
Schloss Brake

Die Gegend ist halt recht verbaut, dazu noch unschön. Lemgo hat auch einen Stellplatz, leider abgrundtief hässlich. Nennt sich zwar Wohnmobilhafen, aber keine Ahnung, ob der was kostet.
Die Rückfahrt war dann wieder ganz hübsch und führte über sanftwelligen grüne Landschaften.
Ein Video-Clip, ca. 2:40 min.

Radtour Herford – Bustedter Wald – 26 km

Bis auf ein paar Hügel eine recht gemütliche Radtour. Unspektakulär, aber der Weg über die Felder und der Bustedter Wald sind wirklich hübsch.
Video-Clip, ca. 2:20 min

22.06.2020 – Weser bei Rinteln – 45 km

Nachdem wir die tolle Entsorgungs-Anlage in Herford genossen hatten, zogen wir weiter an die Weser südlich von Rinteln zu einem unserer Lieblings-Stellplätze. In der Natur mit Blick auf die Weser und Pferde vor dem Fenster. Frisch entsorgt und gebunkert konnten wir das hier bei schönem Wetter ein paar Tage aushalten. Von hier aus unternahmen wir wieder einige Radtouren. Bitte seid nicht böse, dass ich zu diesem Platz keine Koordinaten öffentlich ins Netz stelle, zu schnell wird solch ein Platz kaputt gemacht.

Radtour Rinteln 24 km

Wirklich nur eine kleine entspannte Radtour entlang der Weser. Immer wieder interessant die kleinen Fähren (Gierfähren) über die Weser, die quasi ohne Motor über die Weser „segeln“. Ganz spannend ist es mit dem Wohnmobil, immerhin haben die Fähren eine Traglast von 12 Tonnen. Die 3,50 Euro sind das romantische Abenteuer immer wert.
Die romantische Stadt Rinteln mit den Fachwerkhäusern sollte man für einen Bummel ebenso besuchen. Der hier früher kostenlose nicht gerade schöne Stellplatz kostet nun 10€. Die Ver- und Entsorgung kostet extra, hier ist man je nach Fahrzeug schnell 4€ zusätzlich los.
Hier ein kleines Video, ca. 1:35 min.

26.06.2020 – Minden – 30 km

Minden hat eine ganz nette Innenstadt mit sehr guten Einkaufsmöglichkeiten wo ich mir u.A. einen neuen Dampfer zulegen konnte. Mit der Kanzlers Weide ebenso einen riesigen Stellplatz (GoogleMaps). Seit dem der Platz 5 Euro kostet, ist dort auch eine gewisse “Klientel” nicht mehr anzutreffen. Mit der Nähe zur Altstadt und der Weser ist er recht beliebt. Wer halbwegs autark ist, findet ganz am Ende des Platzes immer eine ruhige und leere Ecke. Auch bei früheren Touren war Minden immer schon eine Station.

Minden-Stellplatz Kanzlers Weide

Richtig, Minden liegt nicht auf unserem Weg durchs Weserbergland und dem Osten. Hauptgrund war mein kaputter Dampfer und der Stellplatz als Treffpunkt.
Ich hatte Ulrike in den Zug gesetzt, damit sie vLadi in Oldenburg holt 🙂
Nach nun gut 1 Monat vermissten wir vLadi einfach! 🙂
Echt, ein Auto dabei zu haben ist so praktisch zum Einkaufen oder kleinem Ausflug wenn man irgendwo im Abseits steht, erst recht bei Schmuddelwetter. Jetzt, wo wir noch nicht so weit weg von Oldenburg waren, war die Gelegenheit auch wegen der Verkehrsanbindung einfach günstig.
Während Ulrike im Zug schwitzte, genoss ich das Weizen beim Schreiben dieser Zeilen… 🙂

Ausblick

Ulrike ist noch am gleichen Tag wieder zurück gekommen, sie hatte es in der Wohnung nicht ausgehalten 🙂

Bimo und vLadi

Radtour Petershagen über Mühlenweg und Storchenweg – 36/55 km

Vom Stellplatz aus ging es zunächst über die kleine Hängebrücke die zur Innenstadt führt. Belohnt wird man mit einem tollem Blick auf die Weser und der alten Schiffsmühle.

Schiffmühle Minden

Die Radtour führt über dem Weserradweg nördlich die Weser entlang. Nördlich von Minden befindet sich das imposante Wasserstraßenkreuz, wo der Mittellandkanal über eine riesige Brücke über die Weser führt.

Kurz dahinter befindet sich die Schachtschleuse Minden. Die Strecke bis hierhin kann man auch gut zu Fuß laufen, als Rundweg sind das rund 6,5 km vom Stellplatz aus.

Schachtschleuse

Nicht auslassen sollte man auch einen Besuch des großen alten Nordfriedhofes.

Weiter führt der Weser-Radweg, der auch Teil des Mühlenweges ist, die Weser entlang…

…nach Petershagen. Petershagen ist mit seinen Fachwerkhäusern und vielen Figuren eigentlich ganz niedlich, hätte man nicht wieder die Bausünden begangen. Das Schloss Petershagen ist nun leider geschlossen und das Umfeld sieht nicht gerade einladend aus.

Von hier aus kann man über das Wehr rechts der Weser an etlichen hübschen Fischteichen und Mühlen vorbei wieder zurück nach Minden, dann sind das gut 36 km.

Wer Lust hat, folgt auf dem Storchenweg noch ein Stück der Weser, wo man etliche Storchennester bewundern kann, was die Tour aber noch rund 20 km länger macht.

Storch

Vogel- oder Mäusenest im Luftfilter-Gehäuse

Wir wollten weiter und dann plötzlich nach ein paar Kilometern…
Da geht die gelbe Motorkontrollleuchte an. Egal, setz ich die Fehlermeldung mit irgendwas am Motor und Abgas mit meinem OBD-Gerät einfach wieder zurück, was soll Bimo denn schon haben? 🤗
Dann geht statt dessen die DPF-Warnlampe an, das ist echt blöd. Nun finde mal auf die Schnelle ne gute Werkstatt 😳
Der erste Versuch bei Mercedes in Minden beim Autohaus Sieg war zunächst einmal niederschmetternd, die waren erst gar nicht bereit, mir zu helfen!
Die hilfsbereiten Junx vom Truck Center Minden vermittelten uns (weil sie selber kein Auslesegerät für Sprinter haben) dann zum Truck Center Lauenau und die waren echt gut!!!
Zuerst waren sie ratlos, dann kam die Frage, wann ich zuletzt den Luftfilter gewechselt habe: Öh, vor rund 10tkm…
Trotzdem mal rein geschaut und es sah auch echt gut aus, alles sauber. Dann hatten sie den Luftfilter aus dem Gehäuse heraus genommen und oh Schreck😳
Da hatte sich doch glatt, wie auch immer möglich, ein Vogel oder eine Maus ein Nest im Luftfilter-Gehäuse gebaut! Klar, dass Bimo keine mehr Luft bekam und seine Abgase auch nicht so der Hit waren 🙂
Ein ganz großes Dankeschön an das Team vom Truck Center Lauenau , sie halfen sehr hilfsbereit und ganz spontan so nebenbei. Versuchten das Übel zu entdecken, ohne gleich teure Reparaturen durchzuführen, die der Tester so vorgab!

02.07.2020 – Bühren – 140 km

Nach der Vogel- oder Mäusenest-Aktion übernachteten wir auf dem kostenlosen Stellplatz mit VE und Strom in Bad Eilsen und am Folgetag in Eschershausen, wir wollen ja nicht hetzen 🙂
Dann ging es weiter zum Stellplatz Bühren ein weiterer Punkt (GoogleMaps) nahe der Weser für kleine Radtouren und Ausflüge.
Der Stellplatz ist eigentlich kein richtiger Stellplatz, eher ein besonderer Freistehplatz. Dort gibt es einfach nichts, außer Telekom noch nicht mal Telefon. Der Eigentümer hat das Gelände eigentlich für sich gepachtet und stellt es für 2 Euro der Allgemeinheit zur Verfügung.
Hier ist alles erlaubt, was ansonsten überall verboten ist. Richtiges Campen, Grillen und Lagerfeuer, so wie es sich gehört. Eine Camp-Kultur, wie wir sie vom nordamerikanischen Kontinent oder Skandinavien her kennen.
Unser Lieblingsplatz, eine Besonderheit in Europa.

Der Clip zum Stellplatz, ca. 5:30min, sollte man sich echt ansehen!

Kleines Bimobil-Treffen

Unverhofft kommt oft, wie es sich so herumsprach, trafen sich einige Bimobilisten zu einem Lagerfeuerwochenende.

Radtour Hemeln und Niestetal – 26 km

Vom Stellplatz aus geht es über Waldwege rund 300 Höhenmeter steil bergab zur Weser runter. Gute Bremsen sollte man hier haben. An der Weser angekommen führt ein Radweg nach Hemeln zum Anleger der Gierfähre mit dem Kult-Cafè Zur Fähre. Bei selbst gebackenem Kuchen oder rustikale Snacks zu mehr als moderaten Preisen schaut man der Fähre zu.
In Bursfelde führt eine kleine Straße durch das romantische Niemetal. Hier müssen wieder die 300 Höhenmeter überwunden werden. Das ist aber längst nicht so steil wie die Abfahrt und für sportliche Naturen und mit E-Bike erst recht kein Problem.
Das Video dazu, ca. 2 min:

Waschtag in Göttingen

Deutschland hat für (Dauer-)Reisende eine mehr als miserable Infrastruktur. Da man ab und zu auch einmal Waschen muss, wird man hier vor eine Herausforderung gestellt, da es so gut wie keine Waschsalons gibt. Man sollte sich hier an Universitätsstädte halten, da die armen Studenten kaum über eine Waschmaschine verfügen. Göttingen in nur 25 km Entfernung bot sich hier an. Als recht gut ist dieser zu Bezeichnen: GoogleMaps->

Nach 5 Tagen der Ruhe ging es dann weiter in den Osten, der nächste Reisebericht Thüringen->

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.