Biogas als Kraftstoff

Die Diesel-Preise steigen und steigen und steigen…
Hier musste eine kostengünstige Lösung her um die Reisekosten und zudem umweltfreundlich zu mildern.
Ab heute wird unser Wohnmobil zumindest teilweise mit Biogas betrieben.

Biogas-im-Wohnmobil

Biogas als Treibstoff im Wohnmobil

Biogas / Methan als Kraftstoff

Die Technik ist nichts Neues und findet schon seit Jahrzehnten Anwendung, siehe auch Wikipedia.  Durch Vergärung von Biomaterial wie Gülle oder pflanzliche Stoffe entsteht unter Zuhilfenahme von entsprechenden Bakterien Biogas, welches nichts Anderes als Methan ist.
Methan ist der Hauptbestandteil von Erdgas, das bekanntlich zum Verheizen und teils als Kraftstoff eingesetzt wird.
Sämtliche BHKW (Blockheizkraftwerke) mit Biogasanlagen verwenden heutzutage diese Technik.

Biogas in einem Diesel-Motor?

Ja genau, das Methan lässt sich ebenso in einem Dieselmotor einsetzen. Auch in den BHKW befinden sich Dieselmotoren, hier wird ebenso auch Diesel eingesetzt, falls nicht genügend Biogas zur Verfügung steht, bzw. der Anteil sinkt um einen runden Motorlauf zu gewährleisten.
Das Biogas wird der Luftzufuhr beigemengt, während der Diesel je nach dem ganz normal eingespritzt wird.
Wie gesagt, die Technik findet schon lange Anwendung.

Die praktische Umsetzung im Wohnmobil

Die Grundvoraussetzungen sind bei mir gegeben und brauchte keinen all zu hohen technischen Aufwand betreiben. Ich verfüge über einen sehr großen Fäkal- und einen Gastank für 44kg Gas, somit hatte ich die halbe Miete zusammen.
Beim Fäkaltank musste ein Absperrhahn für die Entlüftung her, um den Tank gasdicht zu machen, bei der Entsorgung muss der aber geöffnet werden, damit die Gülle ablaufen kann.
Bei jeder Kläranlage bekommt man die für die Vergärung notwendigen Bakterien. Die Bakterien werden bei wenigstens 20% Füllung zugesetzt und dann beginnt unmittelbar die Biogas-Produktion.
Das entstehende Gas wird über einen Verdichter dem Gastank zugeführt. Eine Zusatzleitung führt zum Ansaugkanal des Motors, wo das Biogas dem Motor zugeführt wird.
Das Schöne an der heutigen Technik mit dem Motormanagement ist, dass das Steuergerät die Verbrennung überwacht und mehr oder weniger Diesel zuspritzt.

Biogas im Wohnmobil in der Praxis

Es sollte schon klar sein, dass ein Fäkaltank mit zwei Personen im Wohnmobil nicht ausreicht, um genügend Biogas zu produzieren um kostenlos zu Fahren!
Aber es reicht, um den Dieselverbrauch um ein paar Liter/100km, jedenfalls deutlich zu senken. Steht man nur 2 Tage auf einem Stellplatz, reicht das zumindest für gut 100 km ohne Diesel.

Die Gasleitungen zum Herd und Kühlschrank habe ich gelassen, so kann ich das Biogas ebenso dafür verwenden. Natürlich bleibt dann weniger für den Motor.

Erfahrungen/Tipps aus der Praxis

Die vergorene Gülle stinkt nicht mehr und riecht nicht schlimmer als das Grauwasser! Eine Entsorgung ist ergo überall möglich und ich fahre teils auf ein Feld und entsorge dort.
Dadurch, dass die Gülle vergoren ist, können die Nährstoffe durch die Pflanzen viel besser aufgenommen werden und es gelangen so gut wie keine Nährstoffe tiefer in den Boden oder gar ins Grundwasser.

Wichtig ist, dass der Fäkaltank nie völlig entleert werden darf, damit immer ein Grundstock an Bakterien vorhanden bleibt!

Damit es den Bakterien gut geht, sollte eine gute Verdauung gewährleistet sein und täglich neues Futter zugeführt werden.
Bei Krankheiten mit Behandlung von Antibiotika sollte eine normale Toilette aufgesucht werden! Chemische Stoffe wie Reinigungsmittel etc. haben in der Toilette nichts verloren!

In Planung

Es fällt zum größten Teil Wasser an, welches sich oben absetzt. Geplant ist ein Überlauf in den Grauwassertank, ähnlich wie bei einer Kleinkläranlage, das würde die Standzeit, bzw. autarke Zeit deutlich erhöhen, das Ziel sind so 20 Tage.
Die Gasausbeute dürfte sich bedingt durch die bessere Vergärung deutlich erhöhen. Es müsste dann zusätzlich eine Pumpe für die Entleerung eingebaut werden, da die Gülle nicht mehr so fließfähig ist.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

2 Kommentare

  1. Die Bakterien gibt es aber immer nur am 1. April bei den Kläranlagen 😉

  2. Franziska Bergmann

    Mein Onkel möchte sich ein Wohnmobil kaufen und durch Europa reisen. Dazu möchte er sich ein Biogasspeicher einbauen. Danke für die Erläuterung, dass man selber durch den Gärungsprozess Methan herstellen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.