Weser-Saterland

Hier wurde das Nützliche mit dem Angenehmen verbunden, 1 1/2 Wochen Urlaub, einfach mal weg und die letzen Umbaumaßnahmen wie Heckträger für das Motorrad, Anhängerkupplung sowie Luftfederung in Bremerhaven bei Fiedler montieren zu lassen. Der Termin war Montags, wir aber schon am Freitag los…
Ein Tipp für den Norden mit Weser und das Saterland, dem Dreistromland aus Jümme, Wümme und Leda mit Ems zu bereisen.

Die Weser

Da wir ja Zeit hatten, sind wir bis Motzen bei Lemwerder gekommen, immerhin knapp 30 km 🙂
Dort gibt es am Fähranleger 5 kostenlose Stellplätze ohne alles, nicht unbedingt romantisch, aber irgendwie hat das was, so an der Weser mit dem Fährbetrieb.

Hier hatte ich dann etwas gebastelt…
Die Abwasserentsorgung, also der letzte Meter beim Bimobil find ich das jetzt nicht so prall, hatte mir die Teile besorgt und dort dann dran gebastelt.
Infos und Bilder hierzu unter Camlock-System.

Sonntags sind wir dann Richtung Bremerhaven und hatten uns auf den Stellplatz beim Fischereihaven niedergelassen. Wider Erwarten war der recht leer und wir hatten uns ein recht nettes Plätzchen ergattern können. Der Platz reicht für zig Wohnmobile und hat volle Versorgung mit Duschen und Toiletten. Stellplatz üblicher Preis…
Es gibt noch einen Stellplatz an der Schleuse, da fahren alle hin. Groß und zumeist voll. Der Stellplatz im Fischereihafen finde ich aber netter und der Weg zum ehemaligen Fischereihafen mit all den Kneipen, Geschäften und Restaurants ist nicht weit, nur ein kleiner Spaziergang.

Montags waren wir dann früh auf und zu Fiedler. Wir hätten auch den Bus nehmen können, aber das Wetter war schön und so sind wir zu Fuß in die Innenstadt und Hafen und wieder zurück. Über 10 km sind wir an dem Tag gelatscht 🙂
Dort hatten wir dann die letzten Einkäufe mit Dosen und Kochwerkzeugen getätigt. Muss ich echt sagen, Bremerhaven hat echt was getan, der Hafenbereich mit Zoo, dem Dubai-Hotel, Klimahaus und dem Mediterraneo hat was, ist echt ne Reise wert!

Skyline Bremhaven

Mediterraneo
Mediterraneo

Hafen
Hafen Bremerhaven

Fischereihafen
Fischereihafen Bremerhaven

Um Fünfe hatten wir unser Bimobil abgeholt und wir dann weiter bis Dedesdorf, ca. 20 km südlich von Bremerhaven. Dort existierte mal eine Fähre über die Weser die bedingt durch den Wesertunnel dicht gemacht hat.
Am alten Fähranleger wurde ein SP für 5 Wohnmobile eingerichtet, kostenlos, ohne VE, aber mit Toilette. Am Arsch der Welt, aber wo man einen wunderbaren Spaziergang entlang der Weser unternehmen kann. Den wir auch im Grau und bei unsäglichem Sturm, aber trocken, unternommen hatten.

Saterland mit Leda, Wümme und die Ems

Am nächsten Tag ging es nach Rhauderfehn im Emsland zu einer Paddel & Pedal Station. Dort gab es auch früher schon einen Stellplatz, aber nun ist er mittlerweile mit VE, Toilette und Dusche richtig gut ausgebaut worden. Völlig idyllisch gelegen, mit mannigfaltigen Freizeitmöglichkeiten und obwohl plattes Land mit ungeahnten Einkaufsmöglichkeiten! Die Betreiber sind so was von herzlich und freundlich und der Preis bewegt sich im unteren Segment!
Ganz romantisch abenteuerlich ist es, mit einem Paddelboot mit der Ebbe die Leda, oder ist es die Wümme herunter zu fahren. Am Endpunkt bekommt man ein Fahrrad und radelt wieder zurück.

Hier hatten wir am nächsten Tag eine Rad-Tour unternommen, insbesondere der Hammrich, ein Überflutungsgebiet. Einmalig im Norden, eine Art Namibia in Deutschland, fehlen nur noch die Elefanten 🙂
Das geile gemachte Video darf ich in unserem Bürokratenstaat leider nicht zeigen… 🙁

Am nächsten Tag sind wir dann weiter nach Weener an der Ems…
Der Stellplatz befindet sich direkt am Hafen mit alten Schiffen und Hausbooten und bietet Platz mit Toilete, Duschen und VE für ca. 70 Wohnmobile, locker verteilt zum Stellplatz üblichen Preis. Überall am Kai sind Steckdosen für Strom verteilt. Ganz ideal für Radtouren entlang der Ems!
Weener überhaupt ist ein ganz romatisches Städtchen.

Nur ca. 25 km weiter ging es zum Erika See nach Esterwegen. Der kostenlose Stellplatz für 5 Wohnmobile mit VE, aber ohne Strom befindet sich direkt am See. Ganz idyllisch gelegen, aber am Arsch der Welt. Da sich der Stellplatz unmittelbar an der Straße befindet, ist er nicht so beliebt und man findet immer einen Platz. Hier kann man am See relaxen, das nahe ehemalige KZ besichtigen oder Spaziergänge durch die Echterweger Dose unternehmen.

Ein Hochmoor-Naturschutzgebiet, welches nur noch selten anzutreffen ist.
Wer es einfach möchte, vom KZ aus geht ein kurzer Weg über einen angelegten Holzpfad durch das Moor.

Echterweger Dose
Echterweger Dose

Erika See
Erika See

Stellplatz Erika See
Stellplatz Erika See

Auch nur einen Katzensprung entfernt findet man Strücklinen, hier fließt die Sater Ems in die Wümme oder Jümme. Ich kann die Flüsschen einfach nicht auseinander halten 🙂
Ein traumhafter Stellplatz, besser ausgestattet als manch ein Campingplatz, mit Waschmaschine, Boule-Platz und großen Parzellen. Die schönesten Plätze findet man ganz hinten durch mit Blick auf die Sater Ems. Der Übernachtungspreis ist für diesen Platz mehr als moderat und die Betreiber sind sehr herzlich.

Sater Ems
Sater Ems

Schon war der kleine Urlaub vorbei, immer wieder spannend, was es alles selbst in der Nähe zu sehen gibt.
Jetzt geht es kurz für zwei Tage nach Hause, Wäsche waschen und schon wieder los…

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen