Sitzbankverlängerung

Sicherlich ist die Sitzbank in unserem Bimobil groß genug für eine Person, auch ein flapsiges hinflegeln geht. Manchmal möchten wir uns aber auch einmal richtig lang machen und die Füße hoch legen.
Bei unserer ersten Lösung hatten wir einfach ein Brett heraus gezogen, das unter dem Polster lag. Das war uns dann aber zu labberig und umständlich, insbesondere, wenn wir mal an die Bank wollten. Also eine professionelle Lösung musste her.

Bimobil war so nett, uns eine Ahorn-Leiste zu schenken, also die, die sich auch in unserem Ausbau wiederfindet. Zunächst wussten wir nicht, wozu wir die benötigen, erkannten wir dann aber sofort 🙂

Leisten

Leisten

Sie dienen für einen bündigen Schluss mit der oberen Leiste der Sitzbank, ohne diese Leisten sind die Klappgelenke nicht zu montieren. An den Leisten wird dann das Klappgelenk verschraubt.
Selbstverständlich kann man sich auch Leisten aus dem Baumarkt besorgen, allerdings finden wir das unschön, alles sollte zueinander passen und professionell aussehen.

Die Leisten werden von hinten durch die Sitzbank mit je 4 Schrauben verschraubt. Aufpassen, dass die Schrauben nicht durch die Leisten gehen und vor dem Vorbohren den Bohrer sicherheitshalber auf die richtige Länge bringen. Vorgebohrt habe ich mit 2mm. Zum Einsatz kamen Sternschrauben von 4 x 3 mm. Sternschrauben sollten ein muss sein damit eine abrutschende Ratsche der Vergangenheit angehört, auch im Bimobil findet man nur diese Schrauben.
Die Leisten liegen bei mir unten auf, die Schrauben müssen hier keine Scherkräfte aufnehmen, nur ein wenig Zugkräfte.

Die Sitzfläche besteht aus einer 40 x40 cm, 15mm multiplex Platte aus Birke die wir im Baumarkt gleich auf Maß haben schneiden lassen. Die Birke ähnelt in Struktur und Farbe dem Ahorn am meisten. Die Sitzfläche soll ja genau so aussehen wie der restliche Ausbau da sie ja im abgeklappten Zustand sichtbar ist. Die wurde mit 300er Papier geschliffen und Versiegelt. Zum Einsatz kam eine Treppenversiegelung, damit auch hier die gleiche Oberfläche wie beim restlichen Ausbau entsteht. Wir haben drei Schichten aufgetragen und jedesmal vorher kurz fein angeschliffen. Weils schöner aussieht und um Schmerzen beim Vorbeigehen zu vermeiden, zwei Ecken abgeschrägt.

Platte und Klappgelenk

Platte und Klappgelenk

Die 30cm Klappgelenke sind von Vormann und äußerst stabil (Tragkraft 150 kg), auch Bimobil setzt sie ein. Kosten zwischen 11,-00 und 14,- Euro/Stück, Bimobil rechnet die mit fast 50,- Euro/Stück ab.

Dann wurden zunächst die Klappgelenke auf die Verlängerung montiert. Keinesfalls darf die Platte über die Gelenke hinausragen, das sollte schön bündig sein!
Ganz wichtig ist die Ausrichtung der Gelenke, die Schenkel müssen absolut parallel stehen, da muss präzise gearbeitet werden!
Stehen sich sie nur 1 mm schief, lassen sich die Gelenke nicht mehr einklappen!

Aufgeklappt

Aufgeklappt

Ein Helfer hält dann das Brett in der richtigen Höhe parallel zur Sitzbank und die obersten Löcher werden angerissen. Mit einem kleinen Bohrer vorbohren, dann hält der Helfer wieder das Brett und die oberste Schraube je Brett wird verschraubt. Hier noch nicht ganz fest ziehen. Jetzt lässt man das Brett, bzw. die Gelenke einklappen und schaut, ob die Gelenke auch vollständig einklappen. Zur Not kann nun ein wenig korrigiert werden. Dann erst werden die unteren Schrauben nach Vorbohren eingedreht. Auch hier noch nicht ganz fest ziehen und erst wieder prüfen, ob die Gelenke vollständig einklappen. Wenn ja, alle Schrauben fest ziehen.

Herunter geklappt

Herunter geklappt

Das wars, endlich können wir uns lang machen 🙂
Die Bilder sind nicht so dolle, sie wurden beim basteln in der dunklen Halle gemacht, aber man sieht das Ergebnis. Jetzt müssen nur noch die passenden Kissen her.

Aufgeklappt und fertig

Aufgeklappt und fertig

Arbeitszeit für mich als Nichthandwerker um 6 Stunden mit den Vorarbeiten. Ein richtiger Handwerker kann das bestimmt schneller.
Was Bimobil dafür nimmt, denn Bimobil hat die Sitzbankverlängerung auch im Programm, keine Ahnung. Aber wenn schon ein Klappgelenk 50,- Euro kostet…

Kosten:

2 Multiplex-Platten 40 x 40 x 1,5:   21,- Euro
Versiegelung:  10,00 Euro
4 Klappgelenke: 44,- Euro
Kleinkram wie Schrauben etc.: 10,- Euro

Macht zusammen ca. 85,- Euro
Dazu kämen noch die Leisten von Bimobil oder ähnliche.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen