Seabridge Treffen Bad Dürrheim

…und eine kleine Deutschland-Rundreise mit dem Motorrad hinten drauf

Da wir unser Bimo mit Seabridge in die USA verschiffen lassen wollen, bot es sich an, unsere freie Woche mit dem Seabridge-Treffen in Bad Dürrheim mit Vorträgen und zum Gedankenaustausch mit den Mitarbeitern und anderen Weltreisenden zu verbinden.
Da das Wetter gut werden sollte, das ist immer gut, wenn ich Geburtstag habe, hatte ich wieder einmal den Heckträger aufgesteckt und eine Scrambler mitgenommen. Da wir uns Zeit lassen wollten, ist bestimmt noch die eine oder andere Tour zwischendurch drin. In der Woche vorher das Bimo schon mal mit Bier, Wein, Milch und Futtereien aufgerüstet, klar, natürlich auch die Klamotten wieder die eh immer drin sind aufgestockt.
Das Treffen begann zwar erst Donnerstag, aber so hatten wir eine ganze Woche mit einer Deutschlandtour für die Anfahrt…

Tour-Clip aus Bildern und Videos, mit ActionCam und Drohne, 15min


Quellennachweis ->

Wagenfeld

Nachmittags los und nur so 90km nach Wagenfeld auf dem Stellplatz am Schwimmbad. Hier sind 6 von Hecken umgebende Stellplätze eingerichtet, echt nett gemacht. Im Bistro des Bades gaben wir uns dann der Perversität einer Currywurst rot weiß hin 🙂

Weizen

Weizen

Bad Salzuflen

Was ist schöner, als bei einem Regentag wie heute den Tag in einer Therme mit Sauna zu verbringen? Das Solebad in Bad Salzuflen ist wirklich ein Hit und eine unbedingte Empfehlung! Meine alten Knochen werden es auch wieder danken, schwerelos in der Sole zu schweben. Nebenan, 5 Minuten zu Fuß, gleich der große geräumige Stellplatz.

Würzburg

Im Regen wollten wir ein paar Kilometer machen und sind gut 300km nach Würzburg gefahren. Stellplatz auf dem Festplatz unmittelbar am Main, ein riesengroßer Platz teils Asphalt, teils Wiese mit jede Menge Trubel. Kurioses Zahlsystem, wer spät kommt, steht umsonst, ansonsten nicht gerade günstig, dazu keine VE. Wie es sich gehört,  kam die Sonne raus und wir hatten noch einen Spaziergang durch die Altstadt gemacht. Lohnt sich aber nicht wirklich, zu viele Bausünden wurden nach dem Krieg begangen. Egal, wir genossen einfach die Sonne.

Stellplatz Würzburg

Stellplatz Würzburg

Würzburg

Würzburg

Kirchberg an der Jagst

Wieder ein grauer Tag, gelandet sind wir in Kirchberg an der Jagst. Der Stellplatz ist kostenlos, aber der war uns einfach zu schräg. So sind wir einen Kilometer weiter einen Feldweg entlang zu einem Wanderparkplatz. Einfach grandios, so alleine im Abseits in der Natur zu stehen.

Wanderparkplatz Kirchberg

Wanderparkplatz Kirchberg

Die Jagst schlängelt sich durch eine wildromatische Auenlandschaft. Hier hatten wir einen kleinen Spaziergang auf glitschigen Pfaden gemacht. Wieder fehlten nur die Einhörner und Elfen.

Schnecke

Schnecke

Garten

Garten

Wehr

Wehr

Abends gab es dann Hackbällchen in Tomatensoße und Kartoffel-Gratin.

Hachfleischbällchen

Hachfleischbällchen

Ulm

Juhu, heute hatten wir sogar etwas Sonne. Mit einem Zwischenstop am Bucher Stausee und einem Spaziergang am See und Römer-Kastell hatten wir am (Quelltopf) noch einen Stopp mit Spaziergang eingelegt.

Brenz Ursprung

Brenz

Brenz Ursprung

Brenz Ursprung

In Ulm standen wir auf dem kostenlosen Stellplatz am Stadion. Wirklich nett am Park und Donau, sowie stadtnah gelegen. Wie so oft an diesen Plätzen in Städten, hatten sich auch hier wieder Zigeuner zusammen gerottet. Ich habe keine Berührungsängste und hatte mich dazu gesellt. Die Menschen leben halt und somit ist es etwas lauter. Kein Problem damit, aber ich finde, ein paar Regeln für ein unproblematisches Zusammenleben sollten schon sein. Grauwasser einfach so auf dem Platz ablassen und den Müll in den Glascontainer entsorgen geht gar nicht. Als sie dann um 22:00 Uhr ihren Moppel anschmissen, sind wir doch an eine ruhige Stelle geflüchtet.

Nächster Tag, endlich Geburtagswetter mit Sonnenschein. Wir mit den Rädern in die Innenstadt. Man kann der Stadt ansehen, dass im Krieg etliches an Bomben gefallen sein muss, dazu die späteren Bausünden. Am Schiefen Haus ist aber noch ein wunderbarer Flecken Altstadt.

Ulm

Ulm

Ulm Schiefes Haus

Ulm Schiefes Haus

Weiter gehts nach…

Ravensburg

Die Stadt der tausend Türme, hier hatten wir einen kleinen Spaziergang durch die Altstadt gemacht, wirklich nett. Da uns der Stellplatz zu laut war, sind wir weiter nach Mengen. Der Stellplatz hier ist zwar nicht wirklich günstig, aber toll am See gelegen und sehr ruhig.

Mengen

Mengen

Mengen

Sonnenuntergang

Mengen

Morgennebel

Sigmaringen

Ist das ein Wetter, so hatte ich mir das vorgestellt. Nur 10 km weiter nach Sigmaringen und von hier aus eine Mopedtour entlang der Donau gemacht.

Donautal

Donautal

Kloster Beuron

Kloster Beuron

Donautal

Donautal

Abends dann noch einen Bummel durch die Altstadt gemacht.

Sigmaringen

Sigmaringen

Bad Dürrheim

Wieder lacht die Sonne, nach Frühfrost ab Mittags noch wärmer als gestern. U. hat die Gelegenheit genutzt und ist mit der Scrambler nach Bad Dürrheim. Ich bin dann mit dem BiMo auch noch mal durch das Donautal und hab ab und zu meine Hummel fliegen lassen.

Beim Seabridge-Treffen hatte ich eigentlich damit gerechnet, dass mehr von den richtigen Mobilen anzutreffen sind. Weit gefehlt, gut 95% Weißware-Mobile, mit denen man kaum den Asphalt verlassen kann oder überhaupt dem Standard z.B. für die USA entsprechen. Das sind ebenso wohl solche Menschen, die sich auch nicht selber mit dem Reisen auseinandersetzen können oder wollen und deshalb geführte Touren unternehmen. Nun ja, entsprechend war der Typus Mensch, irgendwie eigenwillig, zu denen wir nicht so recht einen Draht fanden 😉
Abends hatten wir uns dann den Vortrag über die Verschiffung angehört. Für uns war der weniger hilfreich, da wir uns schon ausreichend über die Verschiffung und anderer Besonderheiten wie Visa, Verschiffungsablauf und Technik informiert hatten. Für Leute, die völlig unbedarft waren, war der Vortag recht informativ und gut gemacht. Nahezu alle notwendigen Themen wurden angesprochen.

Vormittags hatten wir uns einige Reisevideos angesehen, Appetit machen sozusagen. Nachmittags hatte ich noch eine Tour mit der Scrambler durch den Schwarzwald gemacht. Bei dem Wetter einfach genial und all die kleinen Straßen mit den Bächen und Täler genossen. Einmal stand sogar ein Reh auf der Straße. Leider bekam ich nicht schnell genug meine Kamera aus der Tasche.

Schwarzwald

Schwarzwald

Als ich zurück kam, hatte sich der Platz doch noch gut gefüllt mit den echten (Welt-)Reisenden. So kamen wir noch mit Etlichen in Kontakt und konnten fruchtbare Gespräche führen, bzw. Tipps einholen.

MANi

MANi

Wer zu der Gruppe derer gehört, die lieber eine Tour planen lassen und auch einen Ansprechpartner auf ihren Reisen benötigen, ist Seabridge bestimmt der richtige Ansprechpartner und sollten auch die Treffen besuchen. Hier kann man die Fachleute mit Fragen löchern und viele Infos mit nach Hause nehmen. Veteranen simpeln besser unter sich und tauschen sich aus.

Michelstadt

Bei Regen ging es Richtung Heimat. In Michelstadt hatten wir einen Zwischenstop eingelegt. Da die Wolkendecke aufriss, hatten wir noch einen Spaziergang durch die Altstadt gemacht.

Anschließend gab es denn die erste selbst gebackene Pizza im BiMo. Der kostenlose Stellplatz befindet sich auf einem Großparkplatz, nichts für Leute, die Ruhe suchen.

sebstgebackene Pizza

sebstgebackene Pizza

Werne

Was für ein Wetter, grau, Sonne, Regen und Schnee, April halt. Letzer Zwischenstop war dann in Werne auf einem Stellplatz auf einem Großparkplatz unmittelbar an einem hübschen Park. Auch hier ein Bummel durch die kleine sehenswerte Altstadt und dem Stadtpark.

Altstadt Werne

Altstadt Werne

Altstadt Werne

Altstadt Werne

Stadtpark Werne

Stadtpark Werne

Enten

Enten

Guckst Du...

Guckst Du…

Stadtpark Werne

Stadtpark Werne

Stadtpark Werne

Stadtpark Werne

Oldenburg

Bimo waschen und in die Halle. War doch wieder eine nette Woche.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen