Radtour Elsfleth-Wesermarsch

Diese Radtour ist ein kleines HighLight, führt sie entlang der Weser durch die Auen und durch kleine urige Dörfer. Wir hatten diese Radtour vor Jahren schon einmal unternommen, nur finde ich jetzt zu Corona-Zeiten die Muße, ein paar Zeile dazu zu schreiben.
Bei der Gelegenheit kann ich euch auch den Wohnmobil-Stellplatz Elsfleth vorstellen. Wer in der Gegend ist und jene erkunden möchte, ein Tipp.

Alle unsere geloggten Radtouren findet ihr unter dem Hashtag Radtouren->

Wohnmobil-Stellplatz Elsfleth

Der kostenpflichtige Wohnmobil-Stellplatz in Elsfleth mit VE liegt ca. 20 km westlich von Oldenburg am Hafen an der Hunte und Weser. Der Stellplatz ist keine Ausgeburt an Schönheit, aber zweckmäßig. Lage und Infos mit Bildern findet Ihr u.A. bei Promobil->
Abends ist es recht ruhig, tagsüber ist gerade bei schönem Wetter ganz schön was los und unruhig. Als Startpunkt für Radtouren, einen Bummel drumherum am Hafen und der kleinen Altstadt ist der Wohnmobil-Stellplatz optimal. Dazu hat man in Elsfleth mit den üblichen Discountern gute Einkaufsmöglichkeiten.
Am mittlerweile kultivierten Hafen gelegen, kann man dennoch noch etwas von dem alten Hafen-Feeling spüren.

Dort liegt auch das Segelschulschiff Großherzogin Elisabeth, mit dem auch Fahrten unternommen werden können.

Mit dem Fahrrad entlang der Weser und der Wesermarsch

Die Tour beträgt auf kleinen asphaltierten Wegen rund 40 km und ist so gut wie eben. Mit einem e-Bike ein Klacks und auch mit einem normalen Fahrrad nicht all zu anstrengend. Wer möchte, kann auch ein paar Kilometer abkürzen.
Man könnte die Radtour auch von Lemwerder aus starten, dort befindet sich ebenso ein Wohnmobil-Stellplatz. Gründe, die Radtour in Elsfleth aus zu beginnen, sind der meist vorherrschende Wind aus Südwest. Auf der Rücktour gegen den Wind zu fahren, würde einfach keinen Spaß machen. Dann wäre da noch das Huntesperrwerk, das nur zur jeden vollen Stunde für ein paar Minuten die Brücke senkt, damit Fußgänger und Radfahrer über die Hunte können. Von Elsfleth aus kann man das besser timen.

Tourverlauf

Ca. 2,5 km nördlich vom Wohnmobil-Stellplatz befindet sich das zum Schutz gegen Sturmfluten errichtete Huntesperrwerk. Wie schon erwähnt, nur zu jeder vollen Stunde senkt sich kurz die Brücke.

Von hier aus geht es auf einer kleinen asphaltierten Straße südlich durch den Elsflether Sand, zwei von Altarmen der Hunte oder Weser umrahmte Inseln.
Der Weg führt auf die kleine Deichstraße, von eine kleine schlängelige Straße am Deich entlang. Damals eine Motorrad-Hausstrecke von uns. Mit dem Fahrrad kann man teils auch oberhalb auf dem Deich fahren. Hier genießt man tolle Ausblicke auf die Weser und deren Auen. An der urigen Schifferkirche sollte man eine Rast einlegen und die schöne Aussicht genießen.

Kurz vor Lemwerder mit den Werften radelt man dann über eine kleine Landstraße südwärts von Ritzenbüttel zum urigen Ort Bardewisch.
Von hier aus fährt man über eine kleine schlängelige Anliegerstraße parallel zur B212 nordwärts zurück bis nach Elsfleth. Früher war die Straße noch für den Verkehr freigegeben und wir tuckelten hier oft mit den Mopeds lang.
Durch urige Siedlungen hindurch und auf den Wiesen kann man je nach Jahreszeit viele Störche beobachten.
Die kleine malerische Ansiedlung Dreisielen ist, wie der Name schon sagt, von drei Sielen umgeben.

Von Dreisielen aus geht es dann über die neue Huntebrücke die restlichen 5 Kilometer zurück nach Elsfleth.
Hier eine Übersicht der Tour auf GoogleMaps (mit akzeptieren von Cookies werden Daten an Google übermittelt):

Download der GPX-Daten für euer Navi als ZIP-Datei (muss entpackt werden) oder als GPX-Datei.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code