Kochtopf mit Wärmetauscher

Wer kennt das nicht, nur mal eben einen Liter Wasser heiß machen, bzw. zum Kochen bringen. Ein Drama, welches viel Geduld erfordert. Bei einem kleinen Camping-Kocher fast nicht möglich, nur mit einem Turbo-Kocher kein Problem. Das morgendliche Kaffeekochen oder Nudeln kochen eine Geduldsprobe. Gar nicht daran zu denken, mal ein Steak in die Pfanne zu hauen.
Warum in den Wohnmobilen nur diese Spielzeug Kocher verbaut sind, bleibt mir ein Rätsel, vielleicht, weil der gemeine Wohnmobil-Fahrer nicht kocht? 😉
Bestenfalls in den wirklich teuren Edel-Wohnmobilen findet man ab und zu einen Kocher vor, der um die 3 KW leistet. Nur durch Zufall stießen wir in einem Outdoor-Laden auf diese Töpfe mit einem Wärmetauscher. Zunächst lächelte ich, aber wenn man einmal darüber nachdenkt, macht das durchaus Sinn…

Topf mit Wärmetauscher

Topf mit Wärmetauscher

Die meiste Hitze wird an einem normalen Topf nutzlos vorbei geführt. Dazu kommt noch, dass die Hitze die Griffe beschädigen kann.
Durch die Lamellen staut sich die Hitze unter dem Topf und durch die größere Übertragungsfläche wird die Hitze viel besser dahin geführt, wo sie hin soll, nämlich in den Topf.
Angeschafft hatten wir uns den Topf ursprünglich für unseren Kastenwagen mit dem spärlichen Kocher oder für unsere Reisen mit den Mopeds.

Der Topf ist nun seit einigen Jahren in unserem Wohnmobil und auf Mopedtouren im Einsatz, so haben wir nun ausreichend Erfahrung. 
Hinweis: Die 2 Links führen zu Amazon, müsst ja nicht bestellen, aber hier findet ihr Infos und Rezensionen zu den Produkten. Wenn ihr dort von hier aus bestellt, Infos hierzu.

Egal für welche Marke man sich entscheidet, das Prinzip ist überall gleich. Der Wärmetauscher besteht aus Lamellen, der die Hitze in den Topf und durch den Stau weniger Hitze an dem Topf vorbei leitet.
Die Töpfe sind sehr leicht, da aus beschichtetem Aluminium, also ideal für Leute, die mit Zelt, Moped oder Wohnmobil unterwegs sind, wo auf das Gewicht geachtet werden muss.

Wir hatten uns für den teureren Terra Xpress entschieden, einfach, weil nur der in dem Outdoor-Laden erhältlich war. Hier war ich besonders skeptisch, da die ausklappbaren Griffe nur mit einem dünnen Gummi als Wärmeschutz überzogen sind. Die Sorge ist aber unbegründet, da die Hitze wirklich unter dem Topf bleibt.
Die Töpfe sind beschichtet und die Beschichtung ist selbst nach Jahren im Einsatz immer noch heile. Klar, sanfte Rührlöffel aus Kunststoff oder Holz sollte man schon einsetzen und keine harten Metallwerkzeuge 😉
Wir haben übrigens einen Topfset, weil man die Leichtgewichte so schön platzsparend ineinander stapeln kann, leider hat nur der Große einen Wärmetauscher.

Die Wirkung des Wärmetauschers ist Phänomenal, selbst mit den kleinen Kochern bringt man einen Liter Wasser schnell zum Kochen.
Auf Dauer spart man hier jede Menge Gas, die Zeit für das Erhitzen beträgt bestenfalls nur noch ein Drittel. Wir haben zwar einen 3 KW-Kocher im Wohnmobil, aber den brauchen wir bei diesem Topf gar nicht.

Na jedenfalls sind wir von dem Topf so richtig begeistert und er oder sie sind nicht mehr weg zu denken. Insbesondere auf unseren Moped-Touren, wenn wir nur eine Gaskartusche dabei haben…

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen