Blende

Was ist die Blende?

Die Blende ist eine mechanische Vorrichtung an Fotoapparaten, mit deren Hilfe der Lichteinfall durch das Objektiv geregelt wird.

Die Blende erfüllt zwei wichtige Funktionen:
– Sie steuert die Stärke der Beleuchtung des Films, Fotopapiers oder Bildsensors.
– Sie beeinflußt die Schärfentiefe.
Bei kleinerer Blendenöffnung wird nicht nur die Lichtmenge verringert, sondern auch die Unschärfenkreise werden durch den spitzeren Lichtkegel kleiner. Somit vergrößert sich auch der Bereich des Motivs, der noch als scharf wahrgenommen wird.

In der Praxis bedeutet dies: Kleine Blendenöffnungen werden dort angewand, wo nach Möglichkeit alle Bereiche (vorne und hinterer Bereich) scharf abgebildet werden sollen. Große Blendenöffnungen dort, wo nur das eigentliche Motiv scharf abgebildet werden soll, um durch eine Freistellung eine höhere Plastizität zu erreichen, zB. Portraits.
Nun versteht Ihr auch den Begriff Tiefenschärfe, von manchen auch Schärfentiefe genannt, wobei die Brennweite hier auch noch eine Rolle spielt.

Was bei Anfängern oft zu Missverständnissen führt 😉
Eine kleine Blende bedeutet eine große Öffnung, eine große Blende eine kleine Öffnung!
Also bei Blende 2,8 ist die Öffnung größer als bei Blende 5,6.

Beispiele:

Hier ein Bild mit großer Blende:

Große Blende

Große Blende, alles ist scharf

Hier ein Bild mit kleiner Blende:

Kleine Blende

Kleine Blende, nah dran

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen