Staukasten Klappe undicht

Plötzlich, von einem Tag auf den Anderen, nach einem Regentag stand der Zwischenboden unter Wasser, aber so richtig. Das waren bestimmt ca. 10 Liter Wasser… 🙁
Das Drama hatte ich nur durch Zufall entdeckt weil ich den Biervorrat für den Kühli auffüllen wollte. Ärgerlich, den ganzen Zwischenboden ausräumen und der ist groß. Na gut, dann wird der auch mal wieder sauber 🙂
Danach passierte das dann immer, wenn das Bimo schief stand und sich ein wahrer Wasserfall an der Scheibe herunter stürzte.

Sturzbach an der Klappe

Wie kann das passieren? Nach drei Jahren? Ein Leser unseres Blogs hatte mich vor Jahren schon vorgewarnt…
Nun gut, was ist die Ursache? Bimobil war so nett und freundlich und hatte eine neue Dichtung eingesetzt und darauf geachtet, dass der Spalt in der Dichtung frei ist, wo das Wasser ablaufen kann. Außerdem noch die Halterung für die Schlösser justiert, damit die Staufachklappe straffer sitzt.

Das war aber alles nicht die Ursache. Um das festzustellen dauerte es noch einmal sieben Monate bis zum nächsten Regen. Da hatte ich dann die ganze Klappe mit Dichtungen, Rahmen und allem dicht getapet. Was war, klar, wieder ein paar Liter Wasser herein gelaufen. Aber wo läuft das Wasser rein?
Es war nur ein Verdacht, auch weil Bimobil ja alles neu gemacht hatte. Die Klappe hat einen umlaufenden Rahmen, also der auf der Klappe, nicht der Außenrahmen.

Staufachklappe

Mir war aufgefallen, dass dieser U-förmige Rahmen in der die Klappe eingefasst ist, an einer Stelle kaum sichtbar ca. 0,3 mm von der Außenhaut ab stand. Dieser Abstand scheint groß genug zu sein, dass dort nicht wenig Wasser eindringen kann, vor allem, wenn das solche Mengen sind, wenn das Wohnmobil schräg steht. Das Wasser unterwandert so die Klappe und dringt auf der Innenseite in den Zwischenboden. Auf diese Weise, wird auch die Dichtung einfach unterwandert, bzw. überbrückt.

Staufachklappe Spalt im Rahmen

Um den Verdacht zu bestätigen, hatte ich den unteren Teil des Rahmens getapet, aber die Dichtung etc. frei gelassen.Was war? Alles trocken, es ist kein Wasser eingedrungen!

Staufachklappe getapet

Dumm ist, dass man den Rahmen nicht öffnen und abdichten kann. Aber das, wenn auch klare, Tape sieht sch…e aus.
Sika scheidet aus, da es ein Kleber ist. Man kann also nur versuchen, mit Dekalin ganz dünn einen Streifen drüber zu setzen.
Zum Vorschlag von Mirko unten in den Kommentaren mit Silikon hab ich mal gegooglt. Das kann augenschlich wegen der Essigsäure zu Alufraß führen, danke an Detlev für den Hinweis!

Jetzt brauche ich nur noch einen Fachmann, der das kann, ich mit meinen linken Händen werde wohl nur eine Sauerei veranstalten 😉
Das muss garantiert alle paar Jahre erneuert werden, da das Dekalin oder Silikon kaum tief genug in den engen Spalt eindringt. Aber eine neue Stauklappe will ich mir auch nicht zulegen…

Über Erfolg oder Mißerfolg werde ich dann später berichten.
Zumindest weiß ich, was die Ursache für die Überschwemmungen ist.

Werbung/Anzeige
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

10 Kommentare

  1. Hallöchen,

    Silikon ist witterungsbeständig !

    Gruß Mirko (Fliesenlegermeister)

    • Danke Dir, wäre auch meine Idee gewesen.
      Wenn man so im Netz liest, wird immer davon abgeraten, es heißt immer, nicht für außen.
      Keine Ahnung warum…
      LG vom Mikesch

  2. Lass dich nicht verrückt machen, auf dem Bau ist es allseits im gebrauch und hat sich bewährt.
    Wäre es meins würde ich den unteren Bereich den du getapte hast mit transparenten Silikon schließen. Das lässt sich einfach verarbeiten und auch schön glätten sowie ist unauffällig.

    Gruß Mirko

  3. Hallo Michael,

    Dekalin ist auch so eine Sache, wenn du es nur oberflächlich anbringst. Das ist ja eine reine Dichtmasse, welche unter etwas Druck schön dicht wird und lösbar bleibt (eben für Hekis, Fensterrahmen und schraubbaren Verbindungen etc.) Aber für eine reine Außennaht würde ich es nicht verwenden, da die Masse Dreck festsetzt und an der Außenhaut langsam spröde wird. Ich habe da den direkten Vergleich bei unseren Seitenschürzen. rechte Schürze wurde vor Jahren bei Phoenix erneuert und mit einer Sikanaht versiegelt und unsere linke Schürze haben ich im selben Zeitraum mit Dekalin abgedichtet, schaut nicht annähern so schön aus und macht ständig schwarze Streifen über die Schürze. Biedes ist aber dicht. Ich bin eigentlich auch wenig für Sika bei Abdichtungen, aber es gibt ja nicht nur reinen Kleber wie z.B. Sika 221. Ich kann ja morgen mal Vergleichbilder machen, es soll ja im direkten Sichtbereich nicht nur dicht sondern auch schön aussehen.

    LG Markus

    • Moin Markus,

      nett von euch zu hören, wieder mal ein Grund, auf eurem Blog zu schmökern 🤗
      Da seid ihr ja neulich quasi an uns vorbei gefahren…

      Das Problem bei der Klappe ist, dass man den Rahmen nicht öffnen/demontieren kann um dann professionell abzudichten. Meine Idee ist, das Dekalin in den schmalen Spalt hinein zu drücken/pressen und alles Überflüssige weg zu wischen/putzen. Nach Möglichkeit so, dass man da nichts von sieht.
      Ich sehe es ja auf dem Dach, was Dekalin für eine Sauerei verursacht und es sähe auch sowieso nicht toll aus.
      Das Beste wäre ein nahezu flüssiges Dichtmittel, das man mit einer Spritze verarbeiten kann und dann fest wird.

      Von Sika gibt es ein Dichtmittel? Über ein Bildchen würde ich mich freuen!

      LG Michael

  4. Hallöchen,

    bei “normalen” Silikon werden nur geringe Mengen von Essigsäure beim abbindeprozeß freigesetzt, Schäden an lackierten Alu oder auf blanken werden da nicht ausgelöst.
    Wenn man davor Angst hat kann man auch neutral vernetzendes Silikon (Mamorsilikon) benutzen, oder eben die Produkte von Sika oder Dekalin.

    Jeder hat da so sein Favorit, jedenfalls ist bei den keine Ahnung wieviel dutzenden Duschtrennwänden mit Alu Profilen nix passiert die ich verbaut und verfugt habe.

    Lieben Gruß Mirko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.