Reifendruckkontrollsystem-RDKS Pflicht

Seit dem 1.11.2014 wurde ein Reifendruckkontrollsystem (RDKS) auch Tire Pressure Monitoring Systems (TPMS) genannt, für Neufahrzeuge Pflicht.

RDKS Reifendruck Kontrollsystem

RDKS Reifendruck Kontrollsystem

Unklarheit herrscht bei einigen Wohnmobil-Fahrern, ob sie denn nachrüsten müssen, oder ob dies überhaupt für sie gelte.

Betroffen ist hiervon u.A. die Fahrzeugklasse M1 und somit auch die Wohnmobile. Die Begrifflichkeit Neufahrzeug bedeutet Fahrzeuge, die am 1.11.2014 oder später erstmals zugelassen wurden.

Rechtsgrundlage ist die EU-Verordnung 661/2009 vom 13.7.2009. Die weiterführenden Bestimmungen finden sich in der ECE-R 64 (Regelung Nr. 64 der Wirtschaftskommission für Europa der Vereinten Nationen (UN/ECE)), insbesondere dann unter Punkt 5.3.

Die Pflicht zu einem Reifendruckkontrollsystem gilt allerdings nur für Fahrzeuge bis 3,5 T (Punkt 5.3.1.1.).

Fazit:
Wohnmobilfahrer über 3,5 T braucht das (noch) nicht zu interessieren, da sie nicht betroffen sind.
Alle Anderen eigentlich ebensowenig, da “Altfahrzeuge” nicht betroffen sind und wer ein neues Wohnmobil erwirbt, wird es bei seinem Neuen wahrscheinlich vorfinden.
Wichtig ist allerdings, dann darauf zu achten, ob ein RDKS tatsächlich vorhanden ist! Gerade dann, wenn ein Wohnmobil schon Monate zuvor bestellt worden ist! Sollte es nicht vorhanden sein, würde ich hier auf kostenlose Nachbesserung bestehen!

Über Sinn und Unsinn dieser neuen Regelung bzw. Bevormundung der EU mag wieder vortrefflich gestritten werden.
Teuer ist es je nach System auf alle Fälle.
Nützlich ist es, mir persönlich hat ein solches System einmal gute Dienste geleistet und an meinem Motorrad möchte ich es nicht mehr missen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

3 Kommentare

  1. Hallo Michael

    Betrifft uns zwar nicht ab trotzdem vielen Dank für die Information !
    Darüber hatte ich noch nie etwas gelesen 🙁

    LG
    Rainer

  2. Hallo Michael,

    wir hatten es mitbestellt, Erstzulassung war Juli 2015, so weit so gut. Spannend wurde es erst wieder im Herbst, als unser Reifenhändler für die Winterreifen die passenden Stahlfelgen besorgen musste. Damit hätten wir ihn fast überfordert. Und bei diesem Händler handelt es sich nicht um eine kleine Reifenwechselbude. Daran konnte ich sehen, dass dieses Thema auch noch nicht alle Vollprofis so ganz erreicht hat.

    VG Jörg.

    • Moin Jörg,
      eigentlich wollte ich nachrüsten, da Moni Tyre bei uns suboptimal sind. Die Geber werden einfach in die Felge geklebt, blöd nur, dass ich am Lenkrad-Teil mit dem Bordcomputer gespart hatte. So ist ein nachträglicher Einbau gar nicht möglich.

      LG Michael

Kommentar verfassen