Mobiles Internet bei Langzeitreisen

Gerade mal ein paar Tage sind wir wieder in Deutschland, haben so etliches zu erledigen, aber ohne Internet geht da gar nichts. So stellte sich dann auch gleich die Frage nach dem Internet, insbesondere, wenn es wieder auf Reisen geht. In den USA hatte uns meine Antenne (WLAN im Wohnmobil) gerettet, ohne die die Pflege unseres Blogs oder Softwareupdates nicht möglich gewesen wären.
Nur, hier in Deutschland und in den meisten Teilen Europas bringt die einen auch nicht immer weiter, zumindest, wenn man nicht dauernd auf Campingplätzen stehen möchte.
Ohne mobiles Internet, bzw. Daten ist man da recht aufgeschmissen. Also was nehmen, gerade auch in Bezug auf das spätere Reisen. Die Europa-Sim ist m.E. auch keine Lösung mehr, bei meinem Datenverbrauch würden wohl Kosten im dreistelligen Bereich entstehen und das Datenvolumen wäre immer noch nicht ausreichend.
Eine SIM im jeweiligen Land zu kaufen, ist vielleicht für Urlauber interessant, die in einem Land eine begrenzte Zeit unterwegs sind und auch nicht so viele Daten benötigen. 

Mobiles Internet

Mobiles Internet auf Langzeitreisen

Ulrike besorgte sich zunächst mal eine Karte von LIDL, ich die ALDI-Talk, beide bieten flottes LTE im O2-Netz (Telefonica). Die Karten sind begrenzt auf auf 23 Mbits, das ist aber flott genug, selbst für Videos und Internet-Seiten öffnen sich flott, selbst wenn nicht alle Balken angezeigt werden.
Jeder hatte dann erst mal 5 GB an Daten, die kosteten dann je um 19 Euro. Die Freischaltung der LIDL-Karte war schlicht idiotischtste Realsatire, darüber könnte man zur Belustigung einen eigenen Bericht schreiben, bei ALDI-Talk ging es Dank nettem Nachbarn der uns sein Internet zur Verfügung stellte problemlos. Wenn man kein Internet hat, kann man die Karten in der Regel nicht freischalten, oder nur in ausgesuchten Läden.
Egal, das reichte uns erst einmal…
Dann begann das Lesen der Bedingungen, hätten wir vorher machen sollen: Die Karten gelten zwar auch in Europa, sind aber zeitlich auf einige Wochen begrenzt. Wer also lange unterwegs ist, da nutzen die Karten gar nichts.
Wer als Urlauber unterwegs ist, da ist die ALDI-Talk eine unbedingte Empfehlung, die 5 GB muss man erst mal auf dem Tablet oder Phone verdaddeln, die reichen locker für 4 Wochen auf einem SmartPhone oder Tablet. Mit Tethering auch für mehrere Geräte.
Das reicht uns aber nicht oder es wird recht teuer, wenn man dauerhaft über den Kontinent tingelt. Würden wir unseren Datenbedarf decken wollen, wären wir schnell dreistellig.

Tablet UMTS

Tablet LTE

Wer dauerhaft unterwegs ist, da ist eine zeitliche Begrenzung der Nutzung außerhalb Deutschlands mehr als kontraproduktiv. Ebenso wollen Apps, die mittlerweile oft 200MB und mehr schwer sind  aktualisiert werden oder wer mit einem Daten fressenden Laptop unterwegs ist, der schon nur bei dem Besuch von ein paar Seiten 250 MB frisst, da sind selbst 5 oder 10 GB bei 2 Personen fast nichts. Wer dann noch einen Blog pflegen, sein Navi mit neuen Karten versorgen und sogar Videos hoch laden möchte, da reichen die Tarife nicht.

Nie im Leben hätte ich gedacht, dass ich mal Telekom-Kunde werden würde… 😉
Aber nur die Telekom bietet mir und all die Langzeitreisenen hier einen auf die Situation zugeschnittenen Tarif an, den MagentaMobil XL (Link zum Shop [Mobilfunk/alle Tarife und Auswahl ohne SmartPhone]). Ich habe einfach keine Lust, mir über meinen Datenverbrauch oder irgendwelche Beschränkungen den Kopf zerbrechen zu müssen.
Unterwegs in Europa möchte ich neben dem normalen Surfen wie Mails checken meine Hardware, das sind ein Laptop, 2 Tablets und ein Phone aktuell halten sowie meinen Blog auch mal mit einem Video pflegen. Evtl. bei Regentagen ein Video aus der Mediathek gucken…
Unlimitierte Daten und Telefon-Flat innerhalb Deutschlands mit rasend schnellen 300 Mbits wenns optimal läuft. Innerhalb Europas zwar auf 23 Mbits gedrosselt ein Volumen von 23 GB, was aber immer noch richtig flott ist und die 23 GB reichen auch für Softwareupdates. Diese Geschwindigkeit ist bei ALDI oder LIDL eh usus.
Keine Gedanken mehr über nichts mehr machen, über den Hot-Spot des Phones (Tethering) gehen dann alle Geräte im Wohnmobil ins Netz.
Sicherlich kostet das Sorgenfrei-Paket etwas, aber man muss sich über nichts mehr Gedanken machen. Mit z.Zt.  79,95 Euro sicherlich nicht billig, aber mit unseren Reisegewohnheiten und Anforderungen in der Gesamtheit aber immer noch deutlich günstiger als andere Lösungen.
Denn würde ich mit meinen Datenbedarf bei anderen Tarifen dazu kaufen, käme ich deutlich teurer, da die Zubuchoptionen meist ins Geld gehen. Für mich ist der MagentaMobil XL alternativlos, auch wenns kostet.
Über eine Satellitenlösung habe ich auch schon nachgedacht, unterm Strich wäre die noch teurer und vor allem technisch Aufwändiger.

Dieser Tarif ist für Dauerreisende, digitale Nomaden oder  auch Selbständige interessant, die laufend und insbesondere in Europa unterwegs sind, einen hohen Datenbedarf haben und denen ansonsten keine öffentlichen WLAN zur Verfügung stehen.

Als wirklich unangenehm empfinde ich allerdings die 24 Monate Laufzeit und dass eine zusätzliche SIM, was sehr praktisch wäre, so teuer ist. Aber nun gut, für mich gibt es unterm Strich keine Alternative.

Aktuelle Top-Angebote der Telekom, Online-Vorteile, Attraktive Prämien

Die Vor- und Nachteile des MagentaMobil XL im Überblick

 + Unlimitiertes HighSpeed Datenvolumen in Deutschland, LTE Max bis 300 Mbits (unter optimalen Bedingungen)
 + Deutschlandweite Telefon-Flat
 + Upload bis 50Mbits (über Tethering des ca. 10 Meter entfernten Phones erreichte ich meist um 2,5 Mbits, das sind immer noch 0,31 MB/Sek)
 + VoIP (Internet-Telefonie)

o Begrenzung der Geschwindigkeit im Ausland auf 23 Mbits, das sind aber immer noch flotte 2,875 MB/Sek.
o Begrenzung des Datenvolumens in der EU auf 23 GB

  Keine Verwendung in LTE-Routern 
 – – Laufzeit 24 Monate
 – – Zusatz-SIM 30,- Euro/Monat

Meine bisherigen Erfahrungen mit LTE: Vor ein paar Jahren war ich mit U. in Europa unterwegs, während ich öfters Netzprobleme hatte, hatte U. mit LTE fast immer Netz. Im Ausland sogar oft besser als in Deutschland.

Hinweise:
Liest man im Netz, soll die Telekom angeblich den Standort des Gerätes ermitteln und wenn die Verbindung immer vom gleichen Ort aus erfolgt, den Vertrag u.U. kündigen.
Die Verwendung in LTE-Routern ist untersagt und deshalb kein Ersatz für Menschen, die in entlegenden Gebieten wohnen wo es kein flottes Internet gibt!
Die Telekom wünscht den ausschließlichen Einsatz nicht für zu Hause, sondern für mobile Menschen mit hohem Datenverbrauch.

Der Link im Banner (falls es angezeigt wird) oder oben im Text führt zu einer Seite der Telekom, worüber ich eine kleine Provision für einen Abschluss erhalte. Für euch ändert sich nichts am Preis, für mich/uns wäre ein Spritgeld drin 😉
Den MagentaMobil XL findet ihr dann über Mobilfunk/alle Tarife und Auswahl ohne SmartPhone
Ihr könnt natürlich bei Interesse die Telekom-Seite auch direkt aufrufen…

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

9 Kommentare

  1. durch den Ausschluss von Routern bekommt man Probleme mit der Foto-Mediathek. Bei der Verwendung von iPhone oder iPad als Modem verhindert Apple die Synchronisation um ungewollten Datenverbrauch zu verhindern. Laest sich bisher nicht abschalten. Gut gemeint, aber in der beschriebenen Konstellation ist der Tarif dann sehr beschränkt .

    .https://2020kommt.de/fotomediathek-der-fehler-ist-absicht/

    • Moin Rolf,
      wie immer eine Frage der persönlichen Nutzung. Die paar Bilder zwischen Phone und Pad gehen über Airdrop, man muss nur den Hotpot kurz ausschalten.
      Danke für den Tipp, für manchen ist es bestimmt kaufentscheidend.

      • Guten Morgen Mikesch,
        die Übertragung zwischen iPad, iPhone und ICloud ist davon bei mir nicht betroffen. Nur der Mac synchronisiert nicht, wenn er die Verbindung über iPad oder iPhone als Verbindung zum Netz herstellt. Merkwürdige Logik…
        Wenn die identische Netzkarte im Router die Verbindung aufbaut ist das Problem gelöst. Aber genau dieser Weg ist lt. Text bei Telekom nicht erwünscht/verboten.
        Die Flatrate LTE liegt in Portugal bei 1€ pro Tag , mal so als Preisorientierung. Von daher würde ich auch nur im Notfall irgendeinen 24 Monatsvertrag im nachhinkenden D unterschreiben.

        • Moin Rolf,
          das ist wirklich komisch, Technik…

          Der Vertrag bereitete mir ja auch iwie Bauchschmerzen, aber wir haben auch keine Lust, in jedem Land wieder eine Karte zu kaufen. Vor allem haben wir ja sonst keinen Festnetzanschluss weil wir nur unterwegs sind und eine beständige Telefonnummer ist auch nicht schlecht 😉
          Auf Grund unserer Lebensweise betrifft uns auch das Routerproblem nicht. In zwei Jahren sehen wir weiter, vllt. Verschiffen wir dann wieder.

    • Hi Rolf,
      das lösen wir dadurch, die Datenverbindung kurz zu trennen.

  2. Über 900 € im Jahr, das ist ein stolzer Preis für das Rundum-Sorglos-Paket. Wir hängen bewusst nicht so stark am Netz. Bei unseren etwa 100 Reisetagen pro Jahr haben wir festgestellt, dass wir in aller Regel für das Nötigste an Information durchaus mit einem Aldi Paket klarkommen. Zudem nutzen wir WLAN Hotspots, die es zunehmend öfter gibt.
    Wer an seinem Heimatstandort einen entsprechenden Festnetz -Telefontarif der Telekom hat und einen privaten Hotspot einrichtet, der kann diese privaten Hotspots genauso wie die Telekom Hotspots und die Fon Hotspots weltweit nutzen, solange der eigene private Hotspot eingeschaltet ist und damit anderen Hotspot-Nutzern zur Verfügung steht. Wir haben diese Möglichkeit für uns entdeckt und haben festgestellt, dass wir in Deutschland, Österreich und Italien eigentlich ständig irgendwo eine Verbindung bekommen haben. Natürlich nicht immer direkt an unserem Übernachtungsplatz, was letztlich bedeutet Fernsehen, Video schauen oder ähnliches kommt nicht in Frage – ist aber von uns auch nicht gewünscht.
    Für unseren Reiseinformationsbedarf waren wir mit dieser Möglichkeit in 80% der Fälle gut bedient. Bei den anderen 20% half dann Aldi Talk weiter oder es gab ohnehin kein Netz.
    Und das Schönste daran: diese Option kostet bei der Telekom, vorausgesetzt ein IP Anschluss neuester Generation mit entsprechendem Router ist installiert, nichts zusätzlich.
    Ich freue mich gerade, dass ich jedes Jahr fast 900€ spare. Meine Spritkosten sind schon fast bezahlt! 😊😉😊😉😊😉
    Wer immer und überall online sein will, den kostet es eben 900 € plus im Jahr.

    Gute Reise 😉 und allzeit immer eine gute online-Verbindung.
    WoMolix

    • Richtig, ist ein stolzer Preis, ich hoffe auch einmal, dass es günstigere Möglichkeiten geben wird.
      Wir sind auch teils Tage ohne Netz, die Nutzung ist oft nur für Mails oder Nachrichten.
      Aber: Wir sind halt kaum in Deutschland und brauchen die Daten für unseren Blog und noch mehr, um unsere Geräte aktuell zu halten. Und da gibt es keine andere Alternative. Abgesehen davon, dass wir weder einen Festnetzanschluss brauchen noch haben.
      In den USA hatten wir unsere Antenne und übernachteten dann halt mal beim Walmart. Das geht in Europa in der Form nicht. Dazu kommt, dass die offenen WLAN meist für große Datenmengen zu lahm sind.
      Für Nutzer wie Dich, das schrieb ich ja auch oben, lohnt sich das nicht und wäre raus geschmissenes Geld.
      Liebe Grüße, Mikesch

  3. In den USA gibt es das auch schon für $50/$60 im Monat. Wahrscheinlich bequemer als die Walmart/Antennen Alternative (aber auch günstiger).
    https://www.metropcs.com/shop/plans

    • Moin Felix,
      das Problem ist, dass die Tarife oft nicht in allen Bundesstaaten gelten und man vor allem die Netzabdeckung vergessen kann. In der Wildnis hat man kein Netz. Danke für den Tipp, wer sich in bestimmten Gegenden aufhält bestimmt interessant. Zumindest für unsere letzten beiden Monate hätten wir das gemacht, wenn wir davon gewusst hätten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.