Wohnmobilstellplatz Campingplatz Lemgo

Über dem Reisemobil Bordatlas stießen wir auf den Wohnmobilstellplatz, bzw. Wohnmobilhafen und Campingplatz in Lemgo.
Tja, mal wieder ein Griff ins Klo…

Aktualisierung 2015-12-19:
Der Bericht ist schon ein paar Jahre alt und befand sich auf meiner alten Homepage. Im Bordatlas ist der Stellplatz auf Grund meines Hinweises nicht mehr aufgeführt 🙂
Allerdings weiß ich nicht, ob die Beschilderung abgebaut ist, darum lasse ich ihn weiter stehen. Außerdem denke ich, dass der Bericht auch für andere Camper hilfreich sein kann. Sollte sich zwischenzeitlich etwas geändert haben, würde ich mich über ein Feedback freuen!

Auf dem Reisemobil Bordatlas kann man sich eigentlich gut verlassen, so steuerten wir Ostern 2010 auf Grund anderer voller Plätze den Wohnmobilstellplatz, bzw. Wohnmobilhafen und Campingplatz in Lemgo an.
Am Eingang wies auch schon ein WoMo-Schild und eine große Tafel mit der Aufschrift “Wohnmobilhafen” hin.
Laut Reisemobil Bordatlas sollte hier für ein für WoMo-Stellplätze üblicher Preis in Höhe von 10,- Euro inklusive Toiletten und Entsorgung entrichtet werden.
Empfangen wurden wir von einer älteren Dame die bei der Verteilung der Höflichkeit auch nicht gerade “hier” gerufen hatte, dafür war sie im Schimpfen aber spitze… 🙂
…mir unverständlich, wie ein Betreiber solch eine Person an den Empfang setzen kann.

Es folgte der Schock: Abgerechnet wurde zum Campingplatz-Tarif in Höhe von 18,50 Euro für 2 Personen und ein Wohnmobil zuzüglich Dusche.
Na gut, dachte ich, anderswo ist eh alles voll, der Platz ist stadtnah gelegen und sieht innerhalb der Hecken mit dem Rasen recht nett aus. Tue ich also so, als wenn ich auf einem Campingplatz wäre…

Für die Dusche erhiehlt man eine Karte, die aufgeladen werden musste. Tja, die Dusche…
Bevor die ersten warmen Tropfen kamen, waren die  ersten 20 Cent weg. Insgesamt denke ich, dass ne Minute so um einen Euro gekostet hat. Hier erwarte ich dann zumindest heißes Wasser, aber weit gefehlt, ich war froh, dass es lauwarm wurde. Ein teurer Spaß…
Im Waschraum wurde das Licht über Bewegungsmelder gesteuert, an sich eine gute Idee. Aber bei dem Betreiber scheint der Geiz doch zu weit zu gehen. Nach ca. 15 Sekunden ging das Licht aus. Na gut, muss man sich halt bewegen, aber was macht man, wenn man gerade auf der Toilette sitzt oder duscht?
Urplötzlich sitzt, äh, steht man im Dunkeln, da sich im Raum auch keine Fenster befinden.
Die nette Dame an der Rezeption darauf angesprochen meinte nur unwirsch lapidar: “Dann müssen sie sich halt bewegen…
Toll, wenn ich auf der Toilette sitze…

Sorry, für unfreundliches Personal, dunklem Waschraum und lauwarmes Wasser > 20 Euro/Nacht für einen Wohnmobilstellplatz zu verlangen, halte ich für schlichtweg unverschämt. Ich denke, in der oder einen neuen Ausgabe des Bordatlas wird dieser sog. Wohnmobilstellplatz oder Wohnmobilhafen nicht mehr aufgeführt sein. Die sollten dann auch das WoMo-Schild entfernen, ich halte das für eine Täuschung.
Für mich war es das letzte Mal, aus Erfahrung wird man klug…

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen